27. EisenbahnGeschütz "Leopold"

 

1. TageBuch

Notizen

- ...

Fr, 9.Sep´22

Es ist vollbracht ! Hier nur 2 Varianten (linear / abgewinkelt), wahrscheinlich wäre eine entsprechende "rutschfeste" GrundPlatte am  hamburger AufstellungsOrt ganz sinnvoll. Die beideinseitig angewinkelte wie auf dem EssTisch (Foto auf CouchTisch !) gefällt mir aber irg. am besten. Nur noch die UnterVP für KanonenLager und MunitionsTisch zusammen-geschustert, dann kann´s als Letztes mit der Auf+AbBauDoku losgeh´n. Also munter drauf los konstruiert und vorm nächsten Schritt einen Abend drauf geblickt, Ta-Ta ! Nebenbei schon mit der "Baustellen"Beräumung  von WZ+Küche begonnen.

-So, 4.Sep´22

Nach Tagen der theoretischen VorPlanung hab´ ich die KanonenLager zusammen-geklebt und siehe da: Die ganzen Teile/Module passen, provisorisch zusammen/aufgesetzt sogar halbwegs. Gehen wir eine handhabbare SteckVerbindung an... . Der Trick bei den geplanten Demonstrationen des Modells wird nich´ die schiere Größe sein, sondern´s in der bcKiste "verschwinden" zu lassen. So sehen die SteckAnsätze der Lager etwas später von unten aus und so im eingebauten Zustand. Außerdem erscheint ein HilfsSchieber für die Vorführung der unverbundenen Hydraulik angemessen. Um die unfreiwillige Trennung der beiden HauptModule zu verhindern, hab´ ich auf dem mittleren SchienenStück eine Art Auflager konstruiert, das sicher auch bei den Präsentationen hilfreich sein könnte.

-Do, 18.Aug´22

Viel privater Stress an allen Fronten haben die BastelLaune ebenfalls mit runter gezogen. Trotzdem ging´s natürlich ab+zu, wenn auch laaangsamer weiter. Die letzten Geländer wurden angebracht, wobei die Technik nach+nach verfeinert wurde, z.B. erst den HandLauf an bestimmten FixPunkten anbringen und dann die fehlenden "drunter" kleben. Nach dem 2. Auflager scheint der 1MannAufbau durchaus machbar. Eine Kiste nach der anderen wurden in den HauptKarton gezwängt bis irg. alle drin waren. Fehlten nur noch die kompl. Fixierung aller 5 BewegungAchsen, was Einiges an kreativen Erfindungen/Änderungen/Improvisationen erforderlich machte. Als nächstes steht die KanonenSteckVerbindung auf dem Plan, wozu ich erstmal einige Tage auf die arrangierten Module/Teile werfen werd...

-Sa, 2.Jul´22

Das nächste Problem beim GleisBau war der Drang der SchienenOberTeile, sich ebenfalls dem Kleber hinzugeben und alles zu verziehen. Also immer schööön beschweren und eben lagern. Für den HandLauf des Geländer hat sich nach einigen Tests (alter) UHUAllesKleber als haltbarster Weg heraus gestellt. Für die Flucht der "Stäbe" hilft ein bischen schwarzer LackDraht zw. 2 kleinen, gleich-farbigen MAULTKlemmen. Auch die sanften HaarClips taten hierbei gute Dienste, leider hab´ ich davon (noch) kein Bild gemacht, aber ich hab´ ja noch 3 solcher BauAbschnitte vor mir.

Das flachere DrehGestell mit unter-geklebten Gleisen paßt nur NOCH schlechter in den UnterKarton, war ja klar... . Vielleicht kommt mir in den nächsten Tagen noch irgendeine Eingebung, gehen wir die mehrlagigen TransportAuflager der HauptModule an, auch, damit die andere GeländerSeite folgen kann.

-So, 19.Jun´22

...egal, wie ich die fertigen Module anordne, die passen nich´ in den geplante bcKarton bzw. in vorgeplante UnterVPEs, kommt mir wie Tetris/Blockout vor ! Die Kanone 3 x zu trennen, wär´ günstiger gewesen, aber dann würd´ mir auch "Gras Aus Den Taschen" wachsen. Also hab´ ich weitere BlickStunden "investiert", während restliches KleinZeug angebracht wurde und der GleisBau ganz gut voran geht. Irgendwann mal von Papa´s MonsterPuffFolienRolle einige m erfragt, denn ich war drauf+dran, den EigenBauEckKarton ein 4. Mal zu bauen. Vom 1. Karton den Deckel gestutzt, 2/3 der Kanone konkret "eingebettet" und schon verzogen sich die "Dunklen Wolken Des Zweifels". Den GleisBau hab´ ich in die Küche verlegt, weil ich mir für den SchienenUnterTeil eine spezielle EinKlemm- und TrockenTechnik ausgeknobelt hab´, damit sich sie Dinger beim Aushärten des Kleber nich´ in alle HimmelsRichtungen verzieh´n. Angepaßte, nä. Pläne:

- 1. GleisStücke bauen, um diese unter die DrehGestellen zu kleben, damit die VersandKisten entsprechend vorbereitet werden können

- HauptModule 1seitig bis Geländer kompl. ((Hänge-)Munition + DrehTisch werd´ ich wohl als separat beizubringende "Extras" ...)

- da ich die Mechanik nunmehr definitiv eh nich´ verbinden werd´, könnt´ ich ja "irg. Art Griff anbringen"

- Auflager (gestapelte, unterschiedlich ausgesparte WellPappenSchichten ) für Verbindung `durch 1 Person (+Transport...)

- SteckVerbinung HauptModule stabilisieren

- SteckVerbinungen HauptModul/Kanone "erfinden"

-Do, 9.Jun´22

Nochmal ein letztes Bsp. am Modul 7 zum Thema "weiße Kanten/Flächen/Rück/InnenSeiten": Dieser BB enthält ALLE Varianten ! Im Bild werden erneut div. Kanten umklebt, was auch ab+zu mit ganzen Flächen passiert. Das´s hier kein eindeutig-durchgehendes Konzept (angefangen bei bei den WEISZEN FrontSeiten der FederBlattStapel), zu geben scheint, hätt´ "ich" doch zumindest nach dem MassenDRUCK von -zig Exemplaren, irgendwann ein, von mir aus auch ein kostenpflichtiges ERGÄNZUNGS-SET aufgelegt + angeboten. Kümmern wir uns um die SteckVerbindung, was ALLE Teile mehr+mehr zusammen bringt. Für eine 1. Präsentaton hab´ ich über Pfingsten vorwiegend an der Transport/VersandOptimierung gewerkelt. Leider war das familiäre Interesse eher fragwürdigem. So richtig passen wollt´s auch erst, nachdem ich einfach mal´n paar "Stunden" drauf blickend einfach nur zielgerichtet drüber nachgedacht hab´.

Mo, 30.Mai´22

Die Sache mit den myst. Spalten hat sich geklärt, wieder mal mein Fehler: Hätte ich die FrontSeiten (53 g+i **) ohne AußenVerkleidungen (76+c) vorher angebracht, wär´s zu der "Verschiebung" der SeitenWände wohl kaum gekommen. Komisch, daß ich bei Modul 5 nich´ schon drauf gekommen bin ? Mit der UnterSeite paßt alles in sicht+greifbare Nähe. Leider hören die Mängel des BB auch bei den Schienen nich´ auf, denn zu den 10 Unter- (100 b) gibt´s nur 5, mit sich selbst zu doppelnde OberTeile (100 a). Also block´ ich die ungefalteten Streifen auf und schwups, hab´ ich 10. Auf die 1, weitere, weiße UnterSeite kommt´s eh nich´ an. Die nä. Pläne sind:

- OberSeite Modul 7 [-Di erledigt]

- SteckVerbindung Modul 5/7 [momentan noch keine Ahnung, wie ich die auftretenden vertikalen Trenn/Kipp/ScherKräfte in den Griff bekomm´...]

- Verbindung Module 1...4 und Anbau des zugehörigen, vorgefertigten KleinKrams

- Kanone (n Module ?), ich weiß nich´, ob ich den Hebemechanismus üüüberhaupt fest verbinde...

- TransportVerpackung

- "Behausung", die wohl bei mir bleiben wird

-So, 29.Mai´22

Ziemlich gut passende UnterVPE für DrehGestelle + AufBauten (Module 1...4) gefunden, was deren feste Verklebung und vor allem die Anbringung des ganzen, "unter+überhängenden" KleinGerümpel ermöglicht. Also auch gleich einen 1. Plan für GesamtVorführungs/Versand/LagerungsKiste (natürlich "von bluechip") in Angriff genommen. Es folgt der 2. Teil des MittelHoschis, leider will die geplante SteckVerbindung nich´ so richtig passen. Na gut, richten wir wenigstens die "AußenFassaden" aus und nehmen zunächst innen beidseitig mysteriöse Spalten in Kauf. Der KleinKram geht mir auch langsam aus, da werd´ ich mich wohl demnächst über die Schwellen+Gleise hermachen.

-Fr, 27.Mai´22

Bis auf die "Behausung" sollten dies so ziemlich alle (bis auf die geraden in den "Pressen" liegenden) Teile sein. Wenn das Haupt/MittelModul zusammen-gepappt is´, paßt das Zeug bestimmt auch wieder auf den CouchTisch. Die Zählung liegt momentan bereits leicht über 3.000. Dann isses endlich soweit: Die vorläufig letzten Pressungen sind 1x durchgetrocknet und ergänzen den "restlichen" KleinKram hervorragend. Starten wir das Große Kleben mit Modul 5 ... Für die OberSeite hab´ ich übrigens 14 x Teil s11 auf BüroKlammern gebogen. Erstmal die andere Seite (manuelle ModulTrennung zu Nr. 7 links im Bild), dann den UnterBoden drangewürgt.  Junge, Junge, das is´n Klopper ! Der rechte Pinorek wurde übrigens weitsichtiger Weise für den zugehörigen DrehGestellAufbau passend gefertigt.

-Fr, 20.Mai´22

Eh´s wieder zu durchgebastelten VorAbenden kommt, hab´ ich 1...2 h VorausPlanung eingeschoben und dann die Mechanik nach bestem Wissen+Gewissen Stück für Stück zusammen gesetzt. Parallel dazu wird immer noch geblockt und KleinKram zusammen gesetzt, darunter auch die KanonenHauptLager, wobei auch hier die zugehörige Achse lääängst verklebt is´, was letztlich aber auch nur ein weiteres Manko darstellt. Wie auch immer, der innere Teil bewegt sich später schon mal ganz fluffig. Um weiter voran zu kommen, muß ich jetzt aber den MittelTeil beidseitig zusammen setzen, wozu noch einiges an (LETZTEN ?) Aufblockungen notwendig is´.

 

Und, um nochmal das Problem der "Bemalung" von mehr als einer "KnickKante" zusammen zu fassen:

- die Sache wird in diesem BB nich´ einheitlich behandelt

- angefangen bei den FederBlattStapeln mit überzähligen Teilen, die nach vorne WEISZ wären, dafür sind die KlebeFlächen SCHWARZ ??? Warum´s dazu nich´ eine kleine, treppen-förmige Abdeckung gibt ... ?

- teilweise gibt´s Innen+AuszenSeiten von Teilen, manchmal soll man ganze Flächen anpinseln werden

- sogar für 0,5 / 1,0er (einschl. 2seitiger AufBlockung) Kanten sind ab+zu AbdeckStreifen/chen vorhanden oder eben nich´

 

... Mi, 18.Mai´22

Ein massives, demontiertes KlavierTeil is´ optimal als Heling geeignet und erspart derzeitigen den Gang zu den KüchenArbeitsPlatten. So sieht momentan das Gros der Teile aus. Spontan kommt mir auch eine mögliche ModulTrennung in den Sinn... . Auch mit dem ganzen KleinKram geht´s voran. Je mehr ich die Mechanik mit 1 SeitenInnenWand verbinde, desto fragwürdiger erscheint mir die ModulTrennung, denn die KanonenHauptLager liegen "weiter hinten" ? Auch beim VorBasteln von BauTeilen/Gruppen hätt´ ich mich besser an meine eigene Regel halten sollen, vorm 1. Ausschneiden Alles möglichst genau zu decodieren. Natürlich hätte auch ein Blick in die BilderDoku den 1. LagerVersuch besser ausseh´n lassen, denn der Profi hat die eigentlich "zuuu breiten" Dinger erneut geschickt modifiziert.

Sa, 14.Mai´22

Das GrundGerüst ist fast kompl. aufgeblockt. Die gräulichen Verstrebung zu decodieren war wegen der viiielen falsch bezeichneten Teilen eine echte Herausforderung. 4 MittelDinger (die, mit der weißen "Umrandung" ) lagen noch im DosenDenkel für lfd. 1,0 mm KleinTeileAufBlockung. Am Rand hab´ ich die ganzen anderen, vormontierten KleinTeile drapiert. Jetzt muß ich mir noch eine geeignete ArbeitsFläche suchen, denn mein A3,?Tischlein wird dafür nich´ reichen und außerdem sollte die Konstruktion zum Aushärten möglichst eben fixiert werden.

So, 8.Mai´22

Läuft ziemlich gut, wobei kein Ende abzusehen is´. Passender ZeitPunkt für einen 2. Zw.Stand (ich würd´ an dieser Stelle ja gern ein "dokumentiertes" PDF hinterlegen, hab´ dafür aber weder Zeit noch Nerv´. Konst. geblieben sind die "Überraschungen" der BauAnleitung. Mit 2 Pressungen einschl. Trocken/AushärtePausen sind inzw. (sofern ich nich´ nebenbei T.´s Klavier für den SperrMüll bzw. fachgerechter MaterialTrennung zerlege) auch eeetliche FolgeTeile vorbereitet, von denen ich mal´n paar zwecks PlatzKomprimierung zusammen-kleben sollte. Von den 100ern Schwellen finden sich in den übelst gepackten BastelBögen ja auch immer wieder welche. Zum Schluß noch die 3. Seite Excel/PDF (ab Teil 56) mit neuem Plan für die farbliche Codierung SelbstDopplung/Verstärken/Aufblocken/....

Fr, 6.Mai´22

Seit ein paar Tagen zeichnet sich die nächste (letzte ?) AufblockAktion ab, die u.a. "Leo"´s größte, geschlossene BG enhält. Da sich 12...24 h TrockenZeit auch für den PrittStift als günstig erwiesen haben, kann das ganze Gerümpel ´n paar Tage dauern. Aber zw. den "InnenTeilen" ab Nr. 53 bis nach außen bzw. Teil 76 findet sich sicher genügend KleinKram für zur Überbrückung der WarteZeiten.

PS: Was´s an "Mechanik" vorzufertig gab´ is´ natürlich auch längst fertig und langsam versteh´ ich´s auch (hoff´ ich beides jedenfalls)...

- 2. Seite Excel/PDF (bis Teil 55, eff. Σ: 2.482)

- 1. Seite Excel/PDF (bis Teil 28, eff. Σ: 2.002)

- OHNE diese BauBilderDoku (www.youtube.com/watch?v=qCiqmRaE5Qw) wär´ ich niiie soweit gekommen, wenn überhaupt...

- fertige Bilder gibt´s en masse, ich benutz´ bei Bedarf die: www.modellbauer.forumieren.de/t5524-eisenbahngeschutz-leopold-galeriebilder. Sind aber für den Bau nur bedingt hilfreich, da sie nur das (für mich uuunerreichbare) Ergebnis, nich´ den/einen Weg dahin zeigen.

Di, 2.Mai´22

Ich schaff´s einfach nich´, hier´n täglichen/regelmäßigen Bericht abzuliefern. Auch heut´ wird´s nur für chronologische Bilder mit KurzBeschreibung reichen (einzug-bezogen von unten nach oben lesen !):

...wie auch immer: Mit reichlich Aufwand zur Kaschierung meiner ganzen bastel-technischen Unzulänglichkeiten müssen die KanonenStücke 3+4 mit den LagerTeile verbunden werden. 

So, 1.Mai: Während AJ noch schlafen nimmt das Lager langsam Form an und die 1., "Mechanik"Teile sind auch schon in Arbeit. So sieht´s dann fertig aus. Allerdings deucht´s mich morgen schon, daß ich schon hier+da die eine oder andere "Achse" besser NICH´ fest verklebt sondern drehbar hätte verbau´n soll´n....

Sa, 30.: Die nebenbei bearbeiteten Teile ergeben das Kanonen"Lager" (keine Ahnung, wie man das wirklich nennt ???).

Fr, 29.: So, die 4teilige Kanone incl. einer selbst hinzu gefügten SteckVerbindung is´ fertig. Morgen kommt übrigens ja der "BauHerr" vorbei...

Mi, 27.: Ein KochLöffel erwies sich auf die Schnelle als äußerst praktisch beim Bau von läääng/größeren Röhren. 

Di, 26.: Parallel dazu geht´s mit dem 3. KanonenStück weiter und mit etwas Klebe sieht das doch schon ganz anschaulich aus ? In den erf. TrockenPausen wurden die u.g. FolgeTeile gedoppelt/verstärkt/ausgeschnippelt/... .

Mo, 25.Apr: So sieht z.Z. die optimierte Decodierung am Bsp. der Teile 37...39 aus. Links daneben steht das NoteBook, wo ich mit ZeitStempeln immer genau an die gerade passende Stelle der, und ich wiederhole mich gern, SEHR HILFREICHEN BilderDoku springen kann.

Mo, 25.Apr´22

Die krytische BA (BauAnleitung) schlägt wieder zu ! Mit Beginn des KanonenBaus wird´s langsam Zeit, die 1., manuelle ""Modul"TrennungsStelle" vorzuplanen, an der ich eine "Steck"Verbindung hinzufüge, um den Transport nach Hamburg zu vereinfachen. Nach gefühlten Eeeewigkeiten Teile 35+36 fast decodiert. Wieder sind Teile doppelt, falsch oder gar nich´ bezeichnet, weshalb ich ernsthaft bezweifle, ob ich die HebeMechanik überhaupt hinbekomme ?!? ...und an die "Missouri" der gleichen Fa. will ich jetzt lieber noch gar nich´ denken, denn eine so schööön detaillierte BA hab´ ich hierfür noch nich´ gefunden.

So, 24.Apr´22

Geht gut voran mit dem MunitionsDepot, was man von der Doku nich´ wirklich behaupten kann... . Gute Vorsätze ohne Taten bringen am Ende eben gar nichts. Zurück zum Thema, wie gehabt, das "Aktuellste" zuerst.

...

Das MunitionsDepot is´ soweit fertig. Leider hat sich die BG in einer TrockenPause leicht windschief verzogen. Die Auspuffe vorzubasteln war mit meinen Fähigkeiten ein Fehler. Hab´ den schrägen Teil der Röhre wieder rausgeschnitten, Unter- an die "Wand" und OberTeil ans "Geländer gepappt und dann das Zw.Stück "paßgenau" eingefriemelt. Zum Glück geht das BilderVideo danach wieder gewohnt detailliert weiter. An dieser Stelle auch mal ein Bildchen über den akt. ZwischenStand, der bereits aus über 2000 EinzelTeilen besteht. Bin am überlegen, an welcher Stelle ich die Kanone moduliere...

Di, 19.Apr´22

Supi+Danke für die viiielen, lieben Hinweise+Tips ! So sieht das Ergebnis aus:

 

 

 

 

 

 

OsterMo, 18.Apr´22

Nun denn: Isses besser:

 

 

 

 

 

(ich soll meine Bilder dokumentieren und das "Geschwafel" lassen) ...???

 

 

Di, 12.Apr´22

So, das dürfte dann der 2. / 3. BA mit den 1. ModulTrennungs"Plänen" werden / sein...

 

 

 

Mo, 11.Apr´22

Tja, das waren wuselige Tage und meine letzte Meldung hier is´ vom  15.Mär Wird Zeit, die Lücke rückwirkend aufzufüllen und aktuell nich´ größer werden zu lassen. Da von den weiteren kleineren An+Aufbauten der DrehGestelle nur noch die Teile 12 zu kleben sind, hab´ ich bereits einen 1. Blick auf rys. 16 geworfen. Sieht erfreulicher Weise so aus, als ob die Aufbauten wie eine Art Deckel konstruiert sind. Wie erwartet, is´ auch A3Pappe zum Aufblocken erforderlich. Bei der GesamtTeileAnzahl dürften 1.500 bereits überschritten sein.

...

9:??: Die, am Fr, 8. gefundenen/bestellte RundStäbe sind eben angekommen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Wenn das wahre Ziel (Plan I) klar + die meisten Teile 0,5...A3 schon aufgeblockt sind, is´ der Weg schon fast zuuu einfach bzw. nur eine Zeit+FleiszFrage.

 

 

 

 

 

 

 

-Di, 15.Mär´22

Mist, DAS mit den BremsBacken (rys. 2) hätte ich kommen seh´n könn´ ! Egal, ich kleb´ die Dinger, statt AN 2...L/P einfach "stumpf" auf Höhe des RadKranzes und mach´ beim 2. DrehGestell "ALLES" besser... . Jetzt isses zwar nich´ fertig, steht aber nach Plan I "auf eigenen Rädern". Über das "Anmalen" (von Kanten...Teilen...Flächen) bin ich mir moral+technisch noch nich´ ganz einig. Im Hintergrund schon der Zuschnitt für´s 2. 

 

 

 

 

 

So, 13.Mär´22

Die 1. Phase des 1. DrehGestells is´ fast abgeschlossen abgeschlossen. Ich werd´ versuchen, auch die alten Tage noch nach+nach nachzutragen. Wenn ich die Bremsen auch dran hab´, nehm´ ich mir "gleich" das 2. vor, solange die BastelErfahrungen noch frisch sind. Bis heute jedenfalls ein paar Kanten mit einem dicken, schwarzen Stabilo "angemalt", lose aufgefädelten 5d an die Räder geklebt, die Achsen dann eingesetzt und 2d angebracht, das ganze Bauteil frei schwebend aufgebockkt, um die GleitLager in nach unten "hängender Position" mit 1., fixierenden KlebePunkten echten Halt zu verleihen. Außerdem BremsBacken 2f angebaut.

 

 

 

Sa, 11.Mär´22

Neulich endlich die "PBurg"Doku abgeschlossen. Hier wollt "ihr" aber vor allem Bilder blicken, also friemel ich mal ein, was inzw. aufgelaufen is´. Dazu die 1., halb-neue Festlegung: Das TageBuch (TB) bleibt "buchhalterisch": der akt. Tag steht oben.

10..Mär´22

...

Di, 8.Mär´22

Ich stell erstmal auf die neuen TBVersuch um, richte die ISeite entsprechend ein, während´s mit Plan I guuut voran geht...

Mo, 7.Mär´22

1. Test mit eingefügten, reduzierten Bildern von 2...7 cm "IrfanViewBreite" in 256 Farben und Verknüpfung zu hochaufgelöstem Original:

... geht so, für meine Verhältnisse voll ausreichend.

4.Mär´22

...

3.Mär´22

...

 

1.Mär´22

...

 

ab So, 27.Feb´22

Mit Nr. 26, der "Prager Burg" geht´s zuende. In den erforderlichen TrockenPausen für die End"Montage" des VModuls werf´ ich 1. Blicke auf "Leo". Schon beim 1. Teil bzw. rys. (was sinngemäß für Abbildung steht) wird´s kompliziert. Zum Glück hatte ich zuvor schon ein YouTubeVideo (Link einfügen ?) geblickt, wo in EinzelBildern der Bau beschrieben wird und siehe da, auch der Autor (der die TeileAnzahl übrigens auf 3000 schätzt) stieß auf das gleiche Problem. Warum der 1. TeileBogen mit den Rädern Nr. 5 beginnen, is´ eine bautechnisch eher unwesentliche Frage.

Notizen

- immer auch das "KleinGedruckte" lesen ! In diesem, meinem 1. polnischen bedeutet hinter der BauteilBezeichnung: 1 x * [Stern] = 0,5 mm "Karton", was ca. 2 x 250 g handelsüblichen, schweren Papiers bedeuten, und dann paßt auch dieses L-förmige Ding halbwegs, Ta-Ta !

 - 2 x ** [Sterne] steh´n in meiner Sphere für 1 mm GrauPappe bis A3, na DAS kann ja schon vorm Ausschnippeln spannend werden !,

 

2. Meine optimierte BauAnleituing

 

- ohne oben angeführte FotoDoku wär´ ich selbst bei meinem 1. Versuch von allein nich´ drauf bzw. soweit gekommen !

 

Meine (aber nochmals betone ich das nich´ !) Grundlagen:

- ...

- für groszflächiges Verstärken/Aufblocken benutz´ ich "Mr. Priiitt"Stifte (provoziertes Zitat meiner Kleinen)

-      0,5 mm erzeuge ich mit 2 x 250 g A4 PapierKarton

- an 1,0 mm DICKE per GrauPappe sollte man sich halten

- w.v. sind manche Teile mit A3 besser bedient

...

- hin+wieder was zu verstärken (mit sich selbst oder "Karton", - doppeln oder auf Pappe aufzublocken

Plan I ("1". DrehGestell)

Beim 2. kommt eh alles (von mir auch achsen-weise) nochmal, also entspannt ran geh´n und dann optimiert "besser" machen. Ich tu´ mal einfach so, als ob ich das Ergebnis von Wochen des "DurchDenkens/HinterSteigens" nich´ kennen würde. Da ich selbst mangels div. Fähigkeiten kein Teil 2x passgenau gleich bauen kann, nummeriere ich die 6 Achsen / DrehGestell / links / rechts. Daraus werden später rein mathematisch / DrehGestell: 12 Räder/Lager/..., 24 BremsDinger, 48+96 ...

 

Plan I.2 (2. DrehGestell)

- ...gleich nochmal bis zum letzten Schritt basteln, solange die Erinnerungen noch frisch sind

-  das "3. DrehGestell" würde sicher noooch besser klappen, "Übung Macht Den Meister."

3. Statistik

Irgendwie scheint´s kein allg.-schnackelndes Konzept zwischen Dem zu geben, was ich ALLES in Excel erstelle, um durchzublicken bzw. was ich davon mit meinen rudimentären ISeitenKenntnissen effektiv veröffentlichen kann. Wie auch immer: Die verbal-deutsche, super-kurze PseudoBauanleitung beginnt erst ...

- Schnitt+FalzLinien ?

Das Ding hat an 2xDrehGestellen je 6 Achsen, ab Teil 1 geht´s also erstmal mit den primären Vielfachen von 12 los, die da sind: 24 (u.a. Anzahl der Räder !), 36?, 48, 96, ...

weitere Notizen

- ...

Teil

/ a b c   k       o p   r s   U.Σ   Was ?    
1     96 24   96       48 48   24 24   360  

u.a. BlattFederStapel